Damit Ihre nächste Rede garantiert ein Erfolg wird!

 

 

 

„Es war die beste Rede, die ich je geschrieben habe – nur leider für das falsche Publikum.“

 

Dieses Zitat stammt  von einem erfahrenen Redner, der ein solches Debakel einmal erleben „durfte“.

 

Nur unzureichend vom Veranstalter informiert, hatte er eine Rede für großes Publikum mit Fachkenntnissen vorbereitet – und traf auf junge Schüler der Mittelstufe verschiedener Gymnasien.

 

Dass die so sorgfältig vorbereitete, fast wissenschaftliche Rede nur wenig Anklang fand, muss da nicht verwundern.

 

Tröstlich nur, dass selbst Profis solche Pannen passieren.

 

 

 

 

Damit Ihre nächste Rede ein voller Erfolg wird, finden Sie in hier die wichtigsten Tipps und Hinweise zur optimalen Vorbereitung: 

 

Vor der Rede:

Nicht nur beim Hausbau gilt: Je solider das Fundament, desto sicherer das Haus. Es ist gegenüber dem Publikum mehr als nur bloße Höflichkeit, sich genau auf dessen Erwartungen, Zielsetzungen und Wünsche einzustellen. Für Sie als Rednerin oder Redner stellt sich damit nämlich auch die Frage nach dem Erfolg oder Misserfolg Ihrer Rede.

 

Deshalb sollten Sie sich zur Vorbereitung unbedingt die richtigen Fragen stellen – denn dann haben Sie schon einen Großteil aller möglichen Stolpersteine aus dem Weg geräumt und ein solides Fundament für Ihren Redeerfolg gelegt.

 

Es gilt der Grundsatz:

Je genauer Sie informiert sind, desto besser können Sie auch entscheiden, wie Sie auftreten – und vor allem, was Sie dem zu erwartenden Publikum in welcher Detailtiefe vermitteln.

 

11 Fragen, die Sie an Veranstaltende stellen sollten:

 

Wie lautet das Thema der Veranstaltung?

Wo findet die Veranstaltung statt? (Denken Sie daran, sich eine Anreiseskizze zusenden zu lassen.)

Wie lautet mein Thema?

Wer spricht außer mir – und welche Themen sind für diese Rednerinnen und Redner geplant? (Tipp: Fragen Sie die zuständige Person nach den Kontaktadressen und stimmen Sie sich gegebenenfalls mit den anderen Rednerinnen und Rednern ab.)

Vor wem spreche ich? Wer ist eingeladen? Wie viele Zuhörerinnen und Zuhörer werden erwartet?

Wo spreche ich? (Rednerpult? Wie sieht es aus? Beleuchtet oder nicht? Mikrofon vorhanden? etc.)

Wann beginnt die Veranstaltung?

Wann beginnt mein Vortrag?

Wie lange soll mein Vortrag dauern? (Länger als 45 Minuten sollte Ihre Rede nie dauern, auch wenn man Ihnen 60 Minuten einräumt.)

Welche technische Ausstattung steht zur Verfügung? Wenn Sie es gewohnt sind, mit PowerPoint zu arbeiten, denken Sie an den Vorab- Check, ob Beamer und Laptop auch wirklich zusammen funktionieren – und vor allem wie!

Wie werde ich dem Publikum vorgestellt? (Sorgen Sie dafür, den Veranstaltenden alle notwendigen Informationen über sich zu geben.)

Klären Sie auch, ob eine anschließende Diskussion vorgesehen ist. Schreiben Sie sich dann schon bei der Rede-Vorbereitung auf, welche Fragen möglicherweise kommen könnten und was Sie darauf antworten werden. So vermeiden Sie – gerade bei kritischen Aspekten –, dass Sie sich nachher mit unbedarften Antworten in die Defensive bringen.

 

Tipp: Wenn Sie selbst Organisator oder Veranstalter sind, ist es eine schöne Geste, diese Informationen vorab zusammenzustellen und den eingeladenen Rednerinnen und Rednern zukommen zu lassen.

 

Eigene Redevorbereitung:

Nachdem die Fragen zu Publikum, Thema, Rede-Länge und technischer Ausstattung geklärt sind, geht es an die Rede-Vorbereitung. Wichtig ist: Legen Sie vor dem Formulieren Ihrer Rede Ihr Redeziel fest.

 

Kein Marathonläufer startet, ohne den Weg und das Ziel zu kennen.

 

Gleiches gilt für Ihre Rede.

 

Fragen Sie sich daher, bevor Sie auch nur einen Satz aufschreiben:

Worauf kommt es mir bei meiner Rede an?

Welche Botschaft sollen die Zuhörerinnen und Zuhörer am Ende mit nach Hause nehmen?

Was wissen die Zuhörerinnen und Zuhörer vermutlich schon?

Welches Vorwissen ist vorhanden?

Welche Punkte, Argumente, Zahlen und so weiter möchte ich mit meiner Rede vermitteln?

Und warum (Ziel!)?

 

Schreiben Sie alle wichtigen Punkte auf und ordnen Sie sie nach logischem Zusammenhang. So bauen Sie sehr schnell eine systematisch strukturierte und argumentativ logische Rede auf.

 

Herzliche Erkenntnisse wünscht

 die Coach Renate Achtsnit

 

 

 

Gliederungsvorschläge für 1a Projekt-Präsentationen … Tipps dazu demnächst

Kommentar schreiben

Kommentare: 0