Mit Feedback führen – damit Ihre Mitarbeiter wissen, wo’s lang geht!

 

 

Wenn Sie als Führungskraft merken, dass im Team nicht mehr alles so rund läuft, wie es eigentlich sein sollte, ist das ein erstes Warnsignal für Sie: Wann haben Sie die letzten Feedback-Gespräche geführt? Wissen Ihre Mitarbeiter, wo sie dran sind, wie Sie ihre Leistung und ihr Verhalten beurteilen? Stimmt die Chemie im Team?

Schieben Sie Feedbackgespräche nicht auf die lange Bank, denn von gelungenen Rückmeldungsgesprächen geht eine positive Wirkung auf das gesamte Team aus.

 

Voraussetzung ist allerdings, dass Sie Feedbackgespräche regelmäßig, gut vorbereitet und strukturiert führen. Sie vermeiden  nicht nur Ärger, Frustration und damit Demotivation.

Denn gelungene Mitarbeiter- oder Feedbackgespräche führen zu einer verbesserten Dialog- und Verhaltenskultur. Sie bewirken eine Steigerung der Leistungsfähigkeit - ohne die Kosten zu erhöhen. Außerdem steigert Feedback das Zugehörigkeitsgefühl, erhöht das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen Ihrer Mitarbeiter. Die Motivation steigt.

Im normalen Führungsalltag wirkt gelungenes Feedback auf 3 Ebenen:

1. Es festigt die emotionale Beziehungsebene von Führungskraft und Mitarbeiter,

2. es liefert wichtige Informationen und

3. hat darüber hinaus eine motivierende Wirkung.

Diese drei Ebenen sind untrennbar miteinander verbunden. So erhöht erfolgreiches Feedback die intrinsische Motivation, also den inneren Antrieb des Mitarbeiters. Die intrinsische Motivation bewirkt auch, dass die Bereitschaft zum Lernen steigt.

 

Herzliche Erkenntnisse wünscht

 die Coach Renate Achtsnit

 

 

             … neue Tipps demnächst …

Kommentar schreiben

Kommentare: 0