Veränderungsprozesse im Betrieb

 

Das Melonenfeld

 

Es war einmal ein Mann, der sich verirrte und in das Land der Narren kam. Auf seinem Weg sah er Leute, die voller Schrecken von einem Felde flohen, wo sie Weizen ernten wollten.

Im Felde ist ein Ungeheuer, so erzählten sie ihm. Er blickte hinüber und sah, dass es eine Wassermelone war. Er erbot sich, das Ungeheuer zu töten schnitt die Frucht von ihrem Stiel und machte sich sogleich daran, sie zu verspeisen.

 

Jetzt bekamen die Leute noch größere Angst vor ihm, mehr fürchteten sie sich vor ihm als vor der Melone. Sie schrien: als nächstes wird er uns töten, wenn wir ihn nicht schnellstens Loswerden.

 

Und sie jagten ihn davon.

 

Wieder verirrte sich eines Tages ein Mann ins Land der Narren und auch er begegnete Leuten, die sich vor einem vermeintlichen Ungeheuer fürchteten. Aber statt ihnen seine Hilfe anzubieten, stimmte er ihnen zu, dass es wohl sehr gefährlich sei, stahl sich vorsichtig mit ihnen von dannen, bis er ihr Vertrauen gewinnen konnte.

 

Lange Zeit lebte er bei ihnen, bis er sie schließlich Schritt für Schritt die einfachsten Tatsachen lehren konnte, die sie befähigten, nicht nur die Angst vor Wassermelonen zu verlieren, sondern sie sogar selber anzubauen.

 

 

In Veränderungsprozessen sind Ängste ein großes Thema, diese können nur durch den Dialog, die ständige Kommunikation und Sinnhaftigkeit von Schritten genommen werden.

 

Die MitarbeiterInnen brauchen Begleitung auf dem Weg, um die Energie und Arbeitskraft aufrecht zu erhalten. Klar braucht es manchmal einen „Einschnitt“, manche Veränderungen sind anders nicht zu schaffen.

Oft würde jedoch eine partnerschaftliche Wegbegleitung, ein Dialog viel mehr bringen, als eine „Entscheidung von oben“.

 

Setzen sie sich bei betrieblichen Veränderungen mit den Befindlichkeiten auseinander, nehmen sie dem „Ungeheuer“ die Macht und erlangen sie das Vertrauen ihrer Mitarbeiter.

 

Erzählen sie ihnen warum manche Schritte nötig sind und sie werden erleben das Veränderungen leicht und machbar sind.

Herzliche Erkenntnisse wünscht

 die Coach Renate Achtsnit

 

 

             … neue Tipps demnächst …

Kommentar schreiben

Kommentare: 0