Ein + Aus

 

 

Atemübungen sind kleine Wundermittel:

Sie können sie gezielt einsetzen, wenn Sie abgespannt, unkonzentriert oder unruhig sind, eine heikle Situation vor sich haben, unter starkem Druck stehen oder einen konkreten Ärger mit sich herumschleppen.

 

Atemtechnik für den kleinen Stressabbau zwischendurch:

 

1. Setzen Sie sich bequem, aber aufrecht auf einen Stuhl

 

2. Schließen Sie die Augen, und decken Sie mit dem Daumen der rechten Hand Ihr rechtes Nasenloch ab. Durch das linke Nasenloch atmen Sie langsam ganz aus. Nach einer kurzen Pause atmen Sie durch das linke Nasenloch wieder ein, ohne irgendein Geräusch zu erzeugen, und decken das linke Nasenloch mit dem Mittel- und Ringfinger der linken Hand zu. Dann öffnen Sie das rechte Nasenloch wieder, um ausatmen zu können. Atmen Sie ruhig und vollständig durch das rechte Nasenloch aus, und machen Sie erneut eine kurze Pause. Atmen Sie durch das rechte Nasenloch wieder ein.

 

3. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Minuten lang. Beenden Sie schließlich die Übung, indem Sie links noch einmal ein- und danach durch beide Nasenlöcher ausatmen. Bleiben Sie noch 1 oder 2 Minuten ruhig sitzen, bevor Sie sich wieder Ihrer Arbeit zuwenden.

 

Wichtig: Vermeiden Sie bei dieser Übung jegliche Anstrengung. Falls bei Ihnen anfangs leichte Schwindelgefühle auftreten, unterbrechen Sie einfach, bis es Ihnen wieder gut geht.

 

Diese Atemübung hilft hervorragend zur allgemeinen körperlichen Beruhigung. Mit ein bisschen Training wird es Ihnen mittels dieser Atemtechnik schnell gelingen, Ärger oder Anspannung von sich abfallen zu lassen.

 

Herzliche Erkenntnisse wünscht

 die Coach Renate Achtsnit

 

             … neue Tipps demnächst …

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0