Führungskräfte & Unternehmer_innen

1. Schritt: Überlegen Sie, welche Stellen Ihres Vortrags sich für Abbildungen eignen Gehen Sie Ihre Vortragsnotizen durch und notieren Sie darin alle Visualisierungsmöglichkeiten. Diese Teile eignen sich vor allem für visuelle Umsetzungen: Thema und Gliederung (der „rote Faden") neue, komplexe Zusammenhänge Kerninformationen Tendenzen, Trends Zahlen, Statistiken Fazit, Zusammenfassung 2. Schritt: Machen Sie sich Ihre Zielgruppe bewusst Denken Sie darüber nach, ob eine nüchterne oder...

Ab jetzt setzen Sie Ihr Lampenfieber vor einem Vortrag oder einer Präsentation bewusst ein, um sich zu motivieren! "Lampenfieber soll mir HELFEN??" Die Antwort ist JA - wenn Sie die Tricks der Profis kennen - und gut vorbereitet sind. Also: Unternehmen Sie gezielt etwas gegen Ihr Lampenfieber: Stellen Sie sich vergangene Lampenfieber-Situationen vor und registrieren Sie, welche Symptome bei Ihnen auftraten, oder überlegen Sie nüchtern, welche auftreten könnten: Herzklopfen/Pulsrasen: Atmen...

Geben Sie dem Zuhörer einen roten Faden in die Hand, an dem er sich während der Präsentation orientieren kann. In der Praxis hat es sich bewährt, den imaginären roten Faden auf einen Bogen Flip-Chart- Papier zu schreiben und gut sichtbar für alle Teilnehmer im Raum aufzuhängen. Jedes Thema hat seine eigene innere Logik, und unterschiedliche Zielsetzungen beeinflussen auch den Aufbau einer Präsentation. Natürlich gibt es auch einige Musterstrukturen, an denen Sie sich orientieren...

„Es war die beste Rede, die ich je geschrieben habe – nur leider für das falsche Publikum.“ Dieses Zitat stammt von einem erfahrenen Redner, der ein solches Debakel einmal erleben „durfte“. Nur unzureichend vom Veranstalter informiert, hatte er eine Rede für großes Publikum mit Fachkenntnissen vorbereitet – und traf auf junge Schüler der Mittelstufe verschiedener Gymnasien. Dass die so sorgfältig vorbereitete, fast wissenschaftliche Rede nur wenig Anklang fand, muss da nicht...

Small Talk dient der Annäherung. Wenn Sie miteinander gesprochen haben und nach 15 Minuten feststellen, dass die Gemeinsamkeiten mit Ihrem Gesprächspartner nicht einmal mehr für einen Mini-Talk ausreichen, dann wird es Zeit, das Gespräch stilvoll zu beenden. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, warum der Talk unterbrochen wird. Vielleicht haben Sie noch viele Bekannte auf der Veranstaltung, die Sie treffen möchten, oder Sie wollen sich dringend noch mit jemand anderem vor dem Beginn...

kennen Sie das? Sie müssen ein schwieriges Konfliktgespräch mit einem Mitarbeiter führen ... würden es aber am liebsten irgendwie umgehen? Zum Beispiel, weil ein Team-Mitglied permanent schlechte Arbeitsergebnisse abliefert Oder weil ein Mitarbeiter plötzlich in seiner Leistung nachlässt ... und andere Kollegen sauer sind, weil sie seine Arbeit mit erledigen müssen Oder weil ein Mitarbeiter unfreundlich zu Kunden ist